Häferlkaffee

Tunesienkurs Teil II: Die Wasserversorgung Karthagos

2 Comments

Mein Referatsthema auf der Exkursion war die Wasseversorgung, speziell diejenige von Karthago. Während in der punischen Zeit offenbar die kleinen privaten Regenwasserzisternen ausgereicht hatten (s. vorherigen Post), wurde wohl in hadrianischer Zeit ein Aquädukt angelegt, mit dem mehrere um die 50 km entfernte Quellen angezapft wurden. Wir verfolgten das Aquädukt von Anfang bis Ende. Ausgangspunkt ist der Djebl Zaghouan (Bild 1), dessen Quellen in einer Art Tempel gefaßt sind (Bilder 2-6). Dieses Quellheiligtum ist heute ein beliebtes Ausflugsziel tunesischer Touristen. Über ein mit allen Nebensträngen 132 km langes Aquädukt, das ir in der Nähe von Oudna besichtigten (Bild 7), gelangte das Quellwasser dann nach Karthago. Dort wurde es zunächst in der gewaltigen Zisterne von La Malga aufgefangen – mit 15 parallelen Kammern wohl die größte überdachte römische Zisterne der Welt (Bilder 8-10) -, bevor ein Teil des Wassers weitergeleitet wurde zu den großen Antoninsthermen, von denen heute nur mehr die Substruktionen erhalten sind (Bild 11).

P1050276P1050284P1050289P1050302P1050328P1050342P1050516P1030361P1030381P1030372P1030288

Advertisements

2 thoughts on “Tunesienkurs Teil II: Die Wasserversorgung Karthagos

  1. Und dein Vortrag war auch gut??

  2. Da solltest Du wohl eher die anderen fragen ;-)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s